Wir setzen bei unserer Entwicklungsumgebung auf Kontinuität und eine No- bzw. Low-Code-Plattform, welche die Entwicklungs- bzw. Bereitstellungszeit für Geschäftsanwendungen deutlich beschleunigt und die Kosten senkt.

Moderne Software-Entwicklung setzt neue Maßstäbe. Durch den Einsatz von No- bzw. Low-Code Plattformen lassen sich integrierte Anwendungen ressourcenschonend konfigurieren. Wiederverwendbare Bausteine und die Nutzung bestehender IT-Systeme sorgen für die notwendige Effizienz bei der Digitalisierung von Unternehmensprozessen. Durch den Rapid Application Development Ansatz und das Rapid Prototyping ist es unter Verwendung von No-  bzw. Low-Code Plattformen möglich, eine umfassende und leistungsorientierte Applikation in kürzerer Zeit effektiv zu entwickeln.

DIE VORTEILE VON RAPID APPLICATION DEVELOPMENT

Der Ansatz des Rapid Application Developments benötigt nur wenig Vorplanung und Vorarbeit und sorgt dafür schneller für produktive Ergebnisse. Dank der eingesparten Zeit und der parallelen Entwicklung der verschiedenen Software-Entwicklungsphasen, kann durch diese Form der Softwareentwicklung eine einsatzbereite Software im Regelfall in weniger als 120 Tagen ausgeliefert werden. Weitere Vorteile des Rapid Application Developments im Überblick:

Schnelles Generieren von produktivem Code

Der Ansatz des Rapid Application Developments ermöglicht eine schnelle Erstellung von funktionierendem Code und Prototypen. Die Prozesse sind fließend und gehen ineinander über, was nicht nur eine höhere Transparenz bewirkt, sondern auch eine schnellere Entwicklungszeit zur Folge hat.

Messbarer Fortschritt

Mit häufigen Iterationen, Komponenten und Prototypen, die in die Länge gezogen werden, kann der Fortschritt des Gesamtprojektes, aber auch kleinerer Segmente, leicht gemessen und ausgewertet werden. Dadurch können Zeitpläne und Budgets eingehalten werden.

Höhere Qualität

Durch die konstante Interaktion zwischen Anwendern und den entwickelnden Prototypen, kann durch den Rapid Application Development Ansatz eine höhere Qualität sichergestellt werden. Die Software kann dadurch eine bessere Benutzerfreundlichkeit aufweisen.

Schnelles, konstantes Anwender-Feedback

Während der Entwicklung und des Prototyping ist es von unschätzbarem Wert, sowohl einfach als auch häufig Feedback von Anwendern zu erhalten, die direkt mit der Anwendung interagieren. Der Rapid Application Development Ansatz ermöglicht eine nahezu konstante Benutzerführung und Feedback durch häufige Iterationen und Prototypenfreigaben.

Frühe Systemintegration

Während die meisten Softwareprojekte traditionell bis zum Ende des Lebenszyklus warten müssen, um die Integrationen mit anderen Systemen oder Diensten beginnen zu können, wird eine Rapid Application Development Anwendung fast sofort integriert. Durch frühzeitige Integrationen innerhalb eines Prototyps erkennt das Rapid Application Development System schnell alle Fehler oder Komplikationen innerhalb der Integrationen und erzwingt sofortige Lösungen.

Einfache Anpassbarkeit

Während der Entwicklung ist eine Software eine ziemlich anpassbare Form. Da Code jederzeit geändert werden kann und dies zu Veränderung im System führt oder gar neue Komponenten generiert werden, ist es für das Entwicklungsteam von Vorteil, diese Flexibilität frühzeitig und häufig zu nutzen, indem potenzielle Konzepte oder Ideen während der gesamten Entwicklung iteriert und prototypisiert werden.

Risikokontrolle

Durch die Fokussierung auf die Entwicklung von inkrementellen Einheiten werden die Chancen für katastrophale Ausfälle reduziert.